Menu

Sicherstellung der Grundversorgung

Der Schweiz gehen die Hausärzte aus – doch die Politik zögert. Während wertvolle Zeit verstreicht, geht die Praxis Gruppe Schweiz mit ihrem Geschäftsmodell neue und effiziente Wege.

Kaum ein Medizinstudent ist noch bereit, den wenig attraktiven Beruf des Hausarztes zu ergreifen. Schon heute ist deshalb der Hausärztemangel Realität, es droht der Einbruch der Grundversorgung.

Der Masterplan Hausarztmedizin, vom Bundesrat initiiert, will die Aus- und Weiterbildung der Hausärztinnen und Hausärzte stärken. Doch die Politik ist sich uneins – und zögert. Bis Massnahmen greifen, dürften Jahre vergehen.

Bereits heute stehen manche Gebiete in der Schweiz ohne Hausarzt da. Rund die Hälfte der praktizierenden Hausärzte ist über 50, ein Viertel gar über 60 Jahre alt – wird einer pensioniert, findet sich immer öfter kein Nachfolger.

Experten schätzen, dass es für 1000 Einwohner einen Hausarzt braucht. Bereits heute fallen aber auf einen Hausarzt 2000 Einwohner. Weil die Nachfrage nach Hausarztmedizin ungebrochen bleibt, will die Praxis Gruppe Schweiz mit ihrem Geschäftsmodell entstehende Lücken füllen – unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten, aber ohne das Hauptaugenmerk auf schnelle Gewinne zu haben.

Wir handeln vorausblickend, fair und schnell

«Schnelle und effiziente Lösungen sind gefragt, denn die Hausarztmedizin bleibt für die Effizienz des Gesundheitswesens zentral. Sie begegnet der noch stärkeren Fragmentierung der Medizin und sieht den Menschen ganzheitlich. Die Praxis Gruppe Schweiz trägt durch eine effiziente Nachfolgeregelung dazu bei, bestehende Hausarztpraxen zu erhalten. Dies mit einem für alle Beteiligten fairen und transparenten Vorgehen.

Joseph Rohrer, Präsident des Verwaltungsrates